Buchempfehlungen unserer jungen Leser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heiko Wolz, Oetinger, 12,00 €

 

Albert Zweisteins Zeitkanone - Bei dern Römern

Das Buch ist einfach richtig toll, voll cool!

Albert Zweistein ist ein 12-jähriger Junge der sich gut mit Physik auskennt. Er wollte eigentlich nur zum Baumarkt fahren mit seiner Zeitkapsel. Aber dann ist er in ein Wurmloch gekommen und bei den Römern gelandet.
Dort stieß er dann mit einem römischen Wagen zusammen. Weil dieser dadurch kaputt ging, musste Albert selbst (anstatt der beiden Römer) nun eine Botschaft an Cäsar überbringen. Er ging also zum Militärlager und erlebte anschließend ein paar Tage mit Cäsar. Am Ende wurde er von der Waschmaschine (so nennt Albert einen der Leibwachen von Cäsar) gejagt, stieg in seine Zeitkapsel und flog los – allerdings ins falsche Wurmloch. Wo er landet – das steht dann im nächsten Buch über Albert Zweistein.


Am besten fand ich den Gladiatorenkampf zwischen Albert Zweistein und der
Waschmaschine. Die Waschmaschine ist ein Leibwächter von Cäsar und wird von Albert so genannt, weil er eben so aussieht. Auch die Stelle, wo Albert bei den Römern landet und mit einem römischen Wagen zusammenstößt, fand ich gut.
Das Buch ist richtig witzig geschrieben. Außerdem gefällt mir die Comicschrift und die Bilder. Und man erfährt etwas über die Zeit der Römer.
Von Konstantin, 9 Jahre

 

 

Das verrückte Baumhaus - mit 13 StockwerkenAndy Griffiths, Terry Denton, Baumhaus, 12,99 €

 

Das verrückte Baumhaus – mit 13 Stockwerken

In dem Buch geht es um zwei Jungen, die in einem Baumhaus alleine leben und lauter verrückte Sachen darin machen. Auf jedem Stockwerk ist etwas anderes, zum Beispiel ein Killerhaifischbecken oder ein Limonadenbrunnen.

Das Buch hat mir gefallen, weil viele tolle Zeichnungen dabei sind und alles witzig beschrieben ist. Zum Beispiel die Stelle als Terry zu viel Limonade getrunken hat und so viel gerülpst hat, dass er in eine Rülpsblase gekommen ist und abgehoben hat. Sein Freund Andy hat versucht, ihn mit einem Golfball und Schläger runterzuholen und hat dabei einen Helikoper, ein Hochhaus und ein Ufo angeschossen. Erst beim vierten Mal hat es geklappt die Rülpsblase zu treffen. Dann hat die Marshmallowurfmaschine so viele Marshmallows produziert, dass Terry weich gelandet ist.

Die allerlustigste Stelle ist aber, als der Riesengorilla das Baumhaus geschüttelt hat. Lest und schaut selbst nach!

Konstantin, 8 Jahre

 

 Bitte nicht öffnen - Bissig!

Charlotte Habersack, Carlsen, 9,99 €

 

Bitte nicht öffnen. Bissig!

In dem Buch geht es um den Jungen Nemo, der ein Päckchen bekommen hat. Darin war eine Yeti-Spielfigur, die lebendig geworden ist und mitten im Juli den Winter in die Stadt gebracht hat. Nemo und seine Freunde versuchen deshalb die Figur ihrem Besitzer zurückzugeben.

Das Buch hat mir gefallen, weil neben lauter verrückten Dingen auch solche vorkommen, die wir auch kennen, z.B. Nutella. Außerdem werden die Personen witzig und genau beschrieben. Und manchmal wird es richtig spannend.

Die beste Stelle ist, als der Yeti von der Bürgerwehr gejagt worden ist, nachdem ein Reporter den Yeti bei einem Überfall beobachtet hat. Der Yeti und Nemos Freundin Oda hatten sich in einen Iglu versteckt und als die Bürgerwehr durch den Eingang reinkommt, sind die beiden hinten rausgeschlüpft. Sie sind dann auf das Schneebike der Schuldirektorin gesprungen und abgedüst.

Tassilo, 10 Jahre